1. Mannschaft - Verbandsbezirksliga


Aufstellung:
Brett Name DWZ
Brett 1 Schlierkamp, Ferdinand  2003  
Brett 2 Schnelting, Michael     1969  
Brett 3 Meya, Carsten           1796  
Brett 4 Gäßner, Marcus          1820  
Brett 5 Hörstrup, Robert        1740  
Brett 6 Dr. Schreiber, Alfred   1711  
Brett 7 Schotte, Ralf           1714  
Brett 8 Scharfenkamp, Bernd     1644  
Brett 9 Höselbarth, Thomas      1582  
Brett 10Nadrowski, Joseph       1526  

Paarungen:
Datum Gastgeber   Gast Ergebnis
15.09.2019 SK Werne 72 I       SVg Hamm II       4,5 : 3,5  
13.10.2019 SC Lünen-Horstmar I SK Werne 72 I     3,5 : 4,5  
10.11.2019 SK Werne 72 I       SV Unna I         5,5 : 2,5  
15.12.2019 Caissa Hamm I       SK Werne 72 I       
26.01.2020 SK Werne 72 I       SV Bönen III        
16.02.2020 SV Wickede-Werl II   SK Werne 72 I       
08.03.2020 SK Werne 72 I       SV Ahlen II         
05.04.2020 SV Kamen III         SK Werne 72 I       
26.04.2020 SK Werne 72 I       SV Bönen II         

15.09.2019 - Schachverbandsbezirksliga  SK Werne 72 - SpVG Hamm II   4,5 : 3,5

In der ersten Runde der Schach-Verbandsbezirksliga empfing die erste Mannschaft des SK Werne die Zweite des SV Hamm. Während der Vorjahreszweite aus Hamm in Bestbesetzung antrat mussten die Werner auf drei Stammspieler verzichten.
Am Spitzenbrett wurde Michael Schnelting seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte seinen jungen Gegner souverän.Der Vereinssenior Joseph Nadrowski konnte einen Sieg gegen einen nominell stärkeren Spieler erringen.
Eine Punkteteilung erreichten Marcus Gäßner, Robert Hörstrup und Thomas Höselbarth; Susanne Timpte und Dr. Alfred Schreiber mussten sich geschlagen geben.
So stand es nach Sieben Partien 2:2, die Entscheidung würde am zweiten Brett fallen.
Dort hatte Carsten Meya zwar einen Bauern gewonnen, sein Gegner verteidigte sich aber angesichts der drohenden Mannschaftsniederlage zäh.Erst kurz vor 19 Uhr streckte er nach dem 54. Zug die Waffen, als die Bauernumwandlung nicht mehr aufzuhalten war.
Mit diesem 3:2 hat der SK einen guten Start in die Saison hingelegt und befindet sich in der Tabelle auf einem geteilten zweiten Platz hinter Vorjahressieger SV Ahlen 2.


13.10.2019   SC Lünen Horstmar - SK Werne 3,5:4,5

Auch in der zweiten Runde der Schach-Verbandsbezirksliga konnte der SK Werne einen knappen Sieg erzielen.
Es ging nach Lünen Horstmar, wo man in der vergangenen Saison unglücklich verloren hatte.
Und auch diesmal sah es zu Beginn nicht gut aus:
Marcus Gäßner, Dr. Alfred Schreiber und Bernd Scharfenkamp hatten sich mit ihren Gegner auf Remis geeinigt, Ralf Schotte seine Partie verloren.
Erst der Sieg von Vereinssenior Joseph Nadrowski (86) glich den Mannschaftskampf wieder aus.
Kurz darauf konnte auch Robert Hörstrup die Partie für sich entscheiden, wodurch der SK in Führung ging.
Gespielt wurde noch an den beiden Spitzenbrettern, wo die Werner sich jeweils in leicht schlechteren Stellungen verteidigen mussten.
Der Gegner von Michael Schnelting an Brett 1 willigte dann aber bald in die Punkteteilung ein.
So war es wie im ersten Spiel der Saison auch diesmal Carsten Meya an Brett 2, der um den Mannschaftssieg kämpfen musste.
Die Stellung war eigentlich für den Gegner nicht zu gewinnen, aber als echter Teamplayer versuchte er alles.
Erst nach rekordverdächtigen 113 Zügen gab er sich gegen 20 Uhr mit dem Remis zufrieden und der SK hatte den Mannschaftskampf gewonnen.

10.11.2019 - Schachverbandsbezirksliga: SK Werne 72 I - Unna 24 I   5,5 : 2,5

Nachdem es in den ersten beiden Runden der Schach-Verbandsbezirksliga jeweils zu hart umkämpften Begegnungen mit lediglich knappen Siegen gekommen war tat sich die erste Mannschaft des SK Werne diesmal deutlich leichter.
Marcus Gäßner und Robert Hörstrup konnten ihre Partien gewinnen, ebenso Vereinssenior Joseph Nadrowski.
Durch diesen dritten Sieg im dritten Spiel setzte er sich auf Platz 1 der Topscorer Liste der Liga.
Remis spielten Michael Schnelting, Carsten Meya, Dr. Alfred Schreiber, Bernd Scharfenkamp und Thomas Höselbarth.
So war der Mannschaftssieg zu keiner Zeit in Gefahr und der zweite Tabellenplatz konnte behauptet werden.